2022-09-19 07:19 Logistik, Verkehr & Transport Landesamt für Straßenbau und Verkehr 74BFB6A76A Stauffenbergallee 24 Dresden 01099 DE

Referent (m/w/d) im Referat 43 – Fahrerlaubnisrecht und Technisches Kraftfahrwesen –

Arbeitsort: Dresden
Einstellungstermin: 01.11.2022

In der Zentrale (Dienstort Dresden) des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Referent (m/w/d) im Referat 43 – Fahrerlaubnisrecht und Technisches Kraftfahrwesen – unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV), mit der Zentrale und seinen fünf Niederlassungen, ist der zentrale staatliche Ansprechpartner für den Bereich Verkehr im Freistaat Sachsen. Neben der Planung und dem Bau sowie der Verwaltung von Staats- und Bundesstraßen, der Förderung des kommunalen Straßenbaus einschließlich des ÖPNV, gehören hierzu die Erweiterung des Radwegenetzes sowie umfangreiche Aufgaben des Straßenrechts und des Straßenverkehrswesens. 

Zu Ihren Arbeitsaufgaben gehören im Wesentlichen: 

- Fachliche Grundsatzangelegenheiten des Referates 43 im Bereich Technischen Kraftfahrwesen, im Besonderen:

  • Organisation, Koordinierung und Überwachung der Aufgaben im Bereich des technischen Kraftfahrwesens,
  • fachliche Anleitung der Sach- und Mitarbeiter,
  • referatsübergreifende Abstimmung technischer und organisatorischer Art,
  • fachliche Anleitung der Anerkennungsverfahren und Aufsicht im Bereich des Technischen Kraftfahrwesens sowie 
  • Erarbeitung von Stellungnahmen zu Rechtsvorschriften, Gesetzesänderungen, kleinen Anfragen, Petitionen und Beschwerden 

- Aufsicht über die Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr für den Bereich der Durchführung der Fahrerlaubnisprüfungen sowie im Bereich Gutachten und Fahrzeugüberwachung (§§ 10 bis 14 Kraftfahrsachverständigengesetz - KfSachvG) und Überwachungsorganisation (Nummer 1 und 9 der Anlage VIIIb Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung - StVZO), dies umfasst: 

  • Erarbeitung und Koordination der Aufsicht,
  • Klärung von Grundsatzfragen sowie fachliche Anleitung und Fachaufsicht,
  • Beschwerdemanagement, insbesondere Entgegennahme und Prüfung des Beschwerdeinhalts sowie Koordination des Beschwerdeverfahrens und der damit verbundenen Maßnahmen,
  • Erarbeitung/Endredaktion von Informationen für die TP/ÜO´s und Durchführung von regelmäßigen Dienstberatungen und 
  • Widerspruchsbearbeitung

- Anerkennung und Überwachung von KfZ-Prüfstellen der amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen nach Nr. 4.3. Anlage VIII StVZO sowie der Technischen Prüfstelle

- Leitung des Prüfungsausschusses für die Prüfung der fachlichen Eignung als amtlich anerkannter Sachverständiger oder Prüfer für den Kfz-Verkehr nach KfSachvV und als Prüfingenieur nach Anlage VIIIb StVZO, im Besonderen:

  • verwaltungsrechtlicher und organisatorischer Vollzug der Verordnung zur Durchführung des Kraftfahrsachverständigengesetzes, d.h. Sicherstellung der verwaltungsrechtlichen Vorgaben an die Durchführung und Dokumentation der Prüfungen
  • Bearbeitung von Widersprüchen und Klagen gegen Prüfungsentscheidungen
  • haushaltsrechtlicher Vollzug

Vorausgesetzt werden (bitte Nachweise beifügen):

  • ein mit einem Mastergrad oder einem diesem entsprechendem Diplomgrad erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf dem Gebiet Maschinenbau, Kraftfahrzeugbau, Elektrotechnik oder einer anderen ebenfalls für die Aufgabenwahrnehmung geeigneten Fachrichtung, 
  • Ausbildung zum amtlich anerkannten Sachverständigen (mit allen Befugnissen) nach dem Kraftfahrsachverständigengesetz sowie Berufserfahrung in diesem Bereich
  • eine gültige Fahrerlaubnis aller Klassen (außer D) sowie die Bereitschaft zum Führen eines Dienst-Kfz.

Vorteilhaft sind: 

  • einschlägige Berufserfahrung im Bereich der öffentlichen Verwaltung 
  • Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen und -abläufe, vorzugsweise im Bereich des Technischen Kraftfahrwesens sowie
  • Mitarbeit in einem behördlichen Prüfungsausschuss.

Im Rahmen der Tätigkeit werden erwartet: 

  • die Bereitschaft und Fähigkeit, sich schnell in die komplizierten Aufgabenbereiche einzuarbeiten,
  • sicherer Umgang mit der Microsoft Office Standardsoftware, insbesondere MS Excel, sowie die Bereitschaft, sich in spezifische Programme des LASuV einzuarbeiten, 
  • verbindliches, sicheres und freundliches Auftreten und eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, 
  • eigenverantwortliche, lösungsorientierte und strukturierte Arbeitsweise mit gutem Organisations- und Verhandlungsgeschick, 
  • konzeptionelles, strategisches und analytisches Denkvermögen, 
  • ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, außergewöhnliche Belastbarkeit auch unter Zeitdruck sowie Einsatzbereitschaft, Entscheidungsfähigkeit und Flexibilität, 
  • ein hohes Maß an Sozialkompetenz, insbesondere eine ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit.

Das LASuV versteht sich als Arbeitgeber, der die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stärkt und fördert. Wir bieten u.a.: 

  • ein interessantes und anspruchsvolles Tätigkeitsfeld in einem qualifizierten, aufgeschlossenen und engagierten Team,
  • einen attraktiven Arbeitsplatz mit flexiblen und familienfreundlichen Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie der Möglichkeit, nach entsprechender Einarbeitungszeit, zu Telearbeit und Teilzeit, 
  • persönliche und fachliche Entwicklung durch ein umfangreiches Fortbildungsangebot sowie die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen, 
  • das Angebot eines JobTickets der Deutschen Bahn bzw. des jeweiligen Verkehrsverbundes im Freistaat Sachsen, 
  • die attraktiven Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes (z. B. Jahressonderzahlung, betriebliche Altersversorgung (VBL)) sowie
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit Angeboten zur Gesundheitsförderung (z. B. die Möglichkeit einer vergünstigten qualitrain-Mitgliedschaft). 

Die auszuübenden Tätigkeiten sind nach der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bewertet.

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr ist bestrebt, den Anteil von Frauen zu erhöhen. Wir freuen uns daher ausdrücklich auf Ihre Bewerbung. 

Schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Bewerber (m/w/d) werden nach Maßgabe des SGB IX bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt und werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Zur angemessenen Berücksichtigung bitten wir Sie, einen Nachweis über die Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung der Bewerbung beizulegen. 

Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir um Zusendung Ihrer aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Kennziffer 076-2022 bis zum 14. Oktober 2022 an das 

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Referat 11- Personalangelegenheiten

Stauffenbergallee 24

01099 Dresden 

oder als eine PDF_Datei per E-Mail an bewerbung@lasuv.sachsen.de

Als Ansprechpartnerin sthet Ihnen Frau Socke, Telefon: 0351/8139-1115 zur Verfügung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass Bewerbungsunterlagen nur zurückgesandt werden können, wenn ein frankierter Rückumschlag beigelegt ist. Andernfalls werden die Unterlagen bis acht Wochen nach der Entscheidung zur Stellenbesetzung aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Datenschutzrechtliche Informationen zur Bewerberdatenverarbeitung für Bewerbungen beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr finden Sie auf unserer Internetseite unter https://www.lasuv.sachsen.de/karriere.html


Jetzt übers Portal bewerben

Ähnliche Jobangebote

aus den Branchenkategorien: Logistik, Verkehr & Transport